Fischessen 2010



Sessionsende bis in den frühen Morgen gefeiert

Man kann nicht behaupten, daß die Münstereifeler Jecken es eilig hatten, den Karneval zu beenden.
Auf dem traditionellen Fischessen jedenfalls, boten die Bubbelsbröder ihren Gästen, bis in den Aschermittwoch hinein, ein buntes Programm. Wohl zum letzten Mal, wurden dafür die Räumlichkeiten des Wintergarten in Eicherscheid genutzt.
Durch den Abend führte, gewohnt Wort gewant, Sitzungspräsident Robert Nolte. Vor rund 340 Zuschauern eröffnete die Tanzgruppe "Colour Girls", unter Leitung von Gerlind Maier den Abend. Diese trainiert ebenfalls, die zu späterer Stunde auftretenden "schwarze Blitze".
Bei den Rednern übernahm Joachim Jung die undankbare Aufgabe des Eisbrechers.
Man musste sich jedoch keine Sorgen machen, denn in kürzester Zeit, war das Eis gebrochen.
Gekonnt zog er das Publikum auf seine Seite, als er als Liselotte Lotterlappen durch den Saal zog und dabei die Anwesenden in Zwiegespräche der amüsantesten Art verwickelte.
Die so zu Darstellern vereinahmten Münstereifeler dankten es ihm mit tosendem Applaus.
Weitere Redner waren Olaf Bürger, der aus seinem Leben erzählte, sowie Guido Hoss alias Mr.Feinripp.
Als "Feuerwehrmann Kresse" auf seinen Rollschuhen mit Kerzen-leuchter auf dem Kopf durch das Publikum raste, tobte das Publikum.
Stimmungsgarant und schon häufiger bei den Bubbelsbrödernzu Gast,waren einmal mehr Harry und Chris,die mit nicht wenigerals 7 Instrumenten auch den letzten Saal zum schunkeln und klatschen brachte. Als weitere Tanzdarbietung konntn die "Pretty Girls" aus Iversheim unter Leitung von Blandine überzeugen.
Vollends den Saal zum toben brachte die Stimmungsgruppe LMF.
Das Gerlind Maier bereits seit 10 Jahren Trainerin des Herrenballett ist, nahm der Elferrat zum Anlass, ein Potpouri der letzten 10 Jahreauf zu führen. Sogar Herren der "alten Riege" ließen es sich nicht nehmen und gaben a capella den "kleinen grünen Kaktus" und die "Veronika der Lenz.."zum Besten.
Trotz zahlreicher, vorher gegangener Übungsabende, stürtzte Robert Nolte alias Kate Winslet von der Titanik.
Das dies geplant war, bemerkten einige Zuschauer erst nach einer Schrecksekunde.

Obwohl schon längst Aschermittwoch, ließ es sich die Haus und Hof Band "New Barbados" unter Leitung von Wolfgang Oepen nicht nehmen, nach der Sitzung den verbleibenden Gästen zum Tanz auf zu spielen.
Laut Zeugenaussagen machten sich die letzten Besuchererst gegen 4.30 Uhr auf den Heimweg.

Mehr zum Auftritt des Herrenballett 2010 sowie dessen Vorbereitung finden sie übrigens im
Bereich Über uns / Das Herrenballett









Aus der Presse

Edno tanzte mit dem Rhythmus-Frosch

Von Claudia Hoffmann, 17.02.10, 17:44h
Zum Fischessen am Veilchendienstag konnte die KVM Bubbelsbröder mit einem tollem Programm aufwarten. 340 Besucher feierten bis weit nach Mitternacht im „Wintergarten“ den Ausklang der fünften Jahreszeit.

Bad Münstereifel-Eicherscheid - Auf ihrer Homepage hatten die Bubbelsbröder Verhaltensregeln für das Fischessen am Veilchendienstag veröffentlicht. „Während des Essens dürfen nur diejenigen mit Soße Figuren auf die Tischdecke malen, die auch wirklich künstlerisch begabt sind.“ Weiter hieß es: „Falls die Festteilnehmer auf weniger als eine Person zusammengeschrumpft sind, ist das Fest als beendet anzusehen.“

Von Schrumpfungsprozessen war aber so schnell nichts zu erkennen. Das närrische Spektakel dauerte bis weit nach Mitternacht. Während sich anderorts die Karnevalisten bereits ermattet im Sessel zurücklehnten, drehten die Münstereifeler mit einem mehr als vierstündigen Sitzungsprogramm noch einmal richtig auf.

Regie im Eicherscheider „Wintergarten“ führte Sitzungspräsident Robert Nolte. Nachdem die „Colour Girls“ unter der Leitung von Tanztrainerin Gerlind Maier die 340 Besucher eingestimmt hatten, hatte Joachim Jung seinen großen Auftritt. Der vielseitige Entertainer aus Hessen, der als Bauchredner, Zauberer, Comedian und Clown mittlerweile über 15 verschiedene Charaktere geschaffen hat, zog als Lieselotte Lotterlappen munter parlierend durch die Reihen, griff zwischendurch zur Trompete und stellte dabei jede nur erdenkliche schräge Tante aus der Verwandtschaft locker in den Schatten. Dem Komiker gefiel es so gut, dass er kurzerhand beschloss, über Nacht zu bleiben und das Ende seines Karnevalsmarathons mit den Bubbelsbrödern zu genießen.

Als „Tiger von Glauchau“ und mit Erwin, dem „Rhythmus-Frosch aus Guatemala“, tanzte wenig später Olaf Bürger alias „Edno Bommel“ geschmeidig zu Rumba-Klängen. Er berichtete von einem Freund, der beim Finanzamt die Brustvergrößerung seiner Gattin als „Eigenbedarf im Wohnbereich“ durchgeboxt hatte. Dann lüftete, zur hellen Freude des Publikums, Guido Hoss als „Unterhosenvertreter Mr. Feinripp“ das orange Deckmäntelchen und zeigte neben der Herrenkollektion gleich auch die passende Damenvariante.

Mit Lichterkerzen auf dem Helm und Inlinern an den Füßen rollte schließlich „Feuerwehrmann Kresse“ auf die Bühne. Geschickt platzierte Bremsklötze konnten zwar seine Fahrt, nicht aber das Gag-Feuerwerk des Redners aufhalten. Als weiterer Stimmungsgarant entpuppte sich die Münstereifeler Formation „Harry & Chris“. Christel Bäurich brachte allein sieben Instrumente zum Einsatz.

Die „Schwarzen Blitze“ und die „Pretty Girls“ aus Iversheim tanzten um die Wette, Bürgermeister Alexander Bütter trug ein tadellos gereimtes Gedicht vor, und während sich die Musiker von „LMF“ („Loss mer fiere“) ihren Weg durch die zugeparkte Einfahrt bahnten, dehnten sich die Mitglieder des Elferrats schon einmal für ihren Ballett-Auftritt: Im „Best-of-Programm“ bestach unter anderem Robert Nolte als Kate Winslet mit angedeuteter Hebefigur zur Melodie von „Titanic“.

Quelle:
http://www.euskirchen-online.ksta.de/html/artikel/1264185858126.shtml




Die Bilder des Fischessen aus dem Jahr 2010


Zum betrachten der Fotoshow klicken Sie einfach auf die Bilder.

Wir wünschen viel Spass beim stöbern


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.




(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken